17 Wege, um Bulletpoints zu schreiben, die fesseln und verkaufen [+ Bonus: 3-Schritte-Trick]

Bulletpoints - Die Macht der Verführung

Bulletpoints verkaufen.

Besser als ein Staubsaugervertreter auf Steroiden.

Der Beweis kommt jetzt:

Ein Mann hat es geschafft, fast nur durch das Schreiben von genialen Bulletpoints ein Unternehmen groß zu machen, das 100 Millionen Dollar pro Jahr einfährt.

100 Millionen.

Jedes Jahr.

Dank Bulletpoints.

Hier ein Beispiel seiner Arbeit:

Mel Martin Bulletpoints

Wer war dieser Mann?

Und was kannst du von ihm über das Schreiben von Bulletpoints lernen?

Das erfährst du in diesem Artikel.

Außerdem verrate ich dir noch:

  • Wie du Bulletpoints schreibst, die so verführerisch sind, dass deine Leser süchtig nach ihnen werden
  • Was du niemals in Bulletpoints schreiben solltest
  • 17 Wege, um Bulletpoints zu beginnen
  • 3 echte Beispiele genialer Bulletpoints-Anzeigen, die extrem gut verkauft haben

Klingt gut?

Dann lass uns loslegen.

Der Erfinder der Millionen-Dollar-Bulletpoints

"Er war der langsamste Werbetexter der Welt !"

So sprach Marty Edelston über den mysteriösen Werbetexter, der für ihn die Bulletpoints schrieb.

Edelston, der Gründer von Boardroom Inc., wollte den Namen seines Copywriters nicht verraten.

Auf den Preisverleihungen, die seine Werbetexte verdienten, sagte man deshalb immer: "An den mysteriösen Werbetexter, der für Marty Edelston arbeitet."

Doch heute, nach seinem Tod, ist sein Name bekannt:

Mel Martin.

Du hast noch nie etwas von ihm gehört, richtig?

Mel Martin hat zum Beispiel diesen Werbetext für "Bottom Line Personal" geschrieben:

Bulletpoints von Mel Martin

Du siehst:

Es ist ein Feuerwerk der Bulletpoints.

Später nannte man diese Technik "Fascinations".

Warum?

Weil Mel Martin die "faszinierenden" Fakten am Produkt herausfilterte und darstellte.

0% Langeweile.

100% Neugier, Gier und Angst.

Später arbeitete Mel Martin für Boardroom Inc. und machte Boardroom zum 100-Millionen-Dollar Giganten.

Frage:

Wie hat Mel Martin seine "Fascinations" geschrieben?

Er hat seine Geheimnisse nie verraten.

Doch ich habe hunderte Bulletpoints für dich analysiert und daraus 17 Wege herausgefiltert, wie du Bulletpoints schreiben kannst, die besser verkaufen als ein Cola-Stand in der Wüste.

Los geht's.

17 Wege, um Bulletpoints zu schreiben, die so gut verkaufen, dass es sich fast wie stehlen anfühlt


1) Der Was-Einstieg

  •  Was dir dein Bankberater niemals freiwillig verraten wird, erfährst du auf Seite 5.
  • Was du niemals im Tresor aufbewahren solltest
  • Was das Finanzamt wirklich wissen will – und was nicht

2) Die Wahrheit über...

3) Das kleine Geheimnis, um...

  • Das kleine Geheimnis, um Bulletpoints zu schreiben, die deine Verkäufe um 307% innerhalb von 60 Tagen erhöhen werden
  • Das kleine Geheimnis, um dein Google-Ranking deutlich zu verbessern, ohne mehr zu arbeiten
  • Das kleine Geheimnis, um deinen Schreibstil sofort zu verbessern

4) Wie du...

  • Wie du in 3 Monaten und 6 Schritten ein Buch schreiben kannst
  • Wie du innerhalb weniger Minuten einen Blog erstellen kannst
  • Wie du überall Rabatte bekommst, auch wenn die Geschäfte offiziell keine geben

5) Warum du...

  • Warum du niemals Eiswürfel in einem Flugzeug bestellen solltest
  • Warum deine Facebook-Werbung unnötig Geld frisst und deine Konkurrenz weniger bezahlt als du
  • Warum du in Gefahr bist, wenn eine Plastikflasche zwischen deinem Autoreifen und dem Kotflügel klemmt

6) Der Niemals-Bullet 

7) Der Zahlen-Bulletpoint

8) Achtung:

  • Achtung: Wenn du keinen Bulletpoint mit einer Warnung einbaust, dann verschenkst du sehr viel Potenzial
  • Warnung: Deine WordPress-Seite ist nicht sicher, wenn du diese Plugins verwendest
  • Vorsicht: 3 teure Fehler bei der Steuererklärung

9) Der "Bist-du?" Bulletpoint: 

  • Bist du bereit für die größte Rezession der Geschichte? Wenn nicht, dann lies Seite 13.
  • Bist du ein Hai oder ein Delphin? Mache jetzt den Persönlichkeitstest.
  • Bist du auf einen Stromausfall vorbereitet? Unsere Checkliste zeigt dir, was du brauchst.

10) Die merkwürdige Technik

  • Wie du mit dem "3-Finger-Test" herausfinden kannst, ob dein Partner dir fremd geht
  • Wie du mit diesem vergessenen Hausmittelchen deine Muskeln um 50 % schneller regenerieren lassen kannst
  • Wie du mit der "Pyramiden-Technik" innerhalb von 3 Minuten erfolgreiche Werbetexte-Intros schreiben kannst

11) Der interessante Fakt und welchen Nutzen du daraus ziehen kannst:

  • Die Goldpreise haben sich verdoppelt. So kannst du noch günstig und anonym an Goldmünzen kommen.
  • Die Inflation liegt bei 10 %. So kannst du dein Vermögen schützen, ohne in Betongold zu investieren.
  • 9 von 10 Menschen verlieren Geld am Aktienmarkt. So kannst du ihre Fehler vermeiden.

12) Der So-Bulletpoint:

  • So baust du einen direkten Benefit in deinen Bulletpoint ein, ohne lange zu fackeln
  • So baust du Muskeln mit nur 10 Minuten Training auf und kannst dabei noch essen, was du willst
  • So kannst du in 7 Tagen ein E-Book schreiben und lukrativ verkaufen

13) Die direkte Frage:

  • Dein Paypal-Konto wurde gesperrt? Ich zeige dir 3 Alternativen zu Paypal, die günstiger, schneller und sicherer sind und bei denen du keinen "Sperrungs-Stress" hast."
  • Deine Webseite wurde gehackt? 5 Dinge, du du sofort tun kannst, um deine Daten zu retten.
  • Zu viele Pickel im Gesicht? 10 Lebensmittel, die besser wirken als teure Anti-Pickel-Cremes.

14) Der Wenn-Dann-Bulletpoint:

  • Wenn du mehr verkaufen willst als jemals zuvor, dann nutze den Wenn-Dann-Bulletpoint.
  • Wenn du 10.000 Euro hast, dann zeige ich dir, wie du sie innerhalb von 6 Monaten verdoppeln kannst.
  • Wenn du Steuern sparen möchtest, dann lies Seite 9...

15) Wann...

  • Wann Bulletpoints Sinn machen – und wann nicht.
  • Wann der beste Zeitpunkt ist, um einen Newsletter zu verschicken.
  • Wann du auf keinen Fall angeln gehen solltest

16) Der Superlativ-Bulletpoint:

  • Der schnellste Weg, um 10.000 Euro mit deinem Blog zu verdienen
  • Der einfachste Weg, um einen Online-Shop einzurichten.
  • Der leichteste Trick aller Zeiten, um nie wieder bei Bewerbungsgesprächen aufgeregt zu sein.

17) Der Zeitraum-Bulletpoint:

  • Wie du in den nächsten 30 Tagen deine Verkäufe verdoppeln kannst, indem du nur eine E-Mail pro Tag schreibst.
  • Wie ich in nur 60 Minuten mit meinem Blog bis zu 10.000 Euro pro Monat verdiene
  • Wie du in nur 6 Wochen deinen Google-Traffic um 23 % verbessern kannst

Plus: Du sollest immer den Plus-Bulletpoint am Ende verwenden:

  • Plus: Ich schenke dir noch meine exklusive Checkliste für effektive Blogartikel.
  • Plus: Ich gebe dir eine 110% Geld-Zurück-Garantie.
  • Plus: Wenn du heute buchst, dann bekommst du ein 1-zu-1-Coaching gratis dazu.

Also wenn das nicht genug Futter für deine Bulletpoint-Kanonen ist?

Doch ich habe noch ein paar Tipps für dich.

10 VORLAGEN

für mehr Verkäufe

Abonniere kostenlos den "Werbetexter-Insider" und ich schenke dir mein E-Book mit 10 Salespage-Intros, die extrem gut verkaufen (Wert: 115 €)

100% kein Spam. Abmeldung jederzeit mit 1-Klick. Mehr zum Thema Datenschutz.

Weiter geht's:

Ich verrate dir, wie die weltbesten Werbetexter beim Schreiben von Bulletpoints vorgegangen sind.

Starten wir mit Eugene Schwartz:

Beispiel #1: So hat Eugene Schwartz seine Bulletpoints geschrieben

1) Er las das Buch, das er verkaufen wollte, mehrfach durch. Bei einem physischen Produkt recherchierte er exzessiv.

2) Er markierte wichtige Stellen.

3) Er ließ die Sekretärin alle markierten Stellen abschreiben.

4) So entstand meist ein etwa 60-Seiten langes Dokument.

5) Danach arbeitete er aus diesem 60-Seiten-Dokument die wichtigsten Punkte heraus.

6) Daraus machte er dann seine Bulletpoints.

So wurden die Bulletpoints die Creme de la Creme der Benefits.


Beispiel #2: Lampropoulos recherchierte bis zum Umfallen

Der Werbetexter Parris Lampropoulos recherchierte so lange bis er an die 700 faszinierenden Fakten über ein Produkt beisammen hatte.

Am Ende würde er nur maximal 100 davon brauchen.

Doch eine wichtige Lektion bei Bulletpoints ist:

Zu viel Material ist besser als zu wenig.

Sammle immer erstmal so viel Material wie möglich.


Wie du in 3 Schritten "tote" Bulletpoints zu lebendigen Verkäufern machst


Ich zeige dir jetzt einen mächtigen 3-Schritt von Clayton Makepeace – einem der besten Werbetexter aller Zeiten.

So geht es:

Nehmen wir an, du hast einen Bulletpoint geschrieben und bist stolz auf dich:

  • Wie du mehr Traffic bekommst

Allerdings ist dieser Bulletpoint sehr lahm und das Gleiche können 1 Millionen andere Ratgeber auch behaupten.

Was tun?

Schritt 1: Mach es konkret

Anstatt einfach zu behaupten, dass du mehr Traffic bekommst, kannst du eine konkrete Zahl angeben:

  • Wie du 2022 deinen Traffic um 207 % steigern kannst

Schon besser, oder?

Doch es geht noch besser.

Schritt 2: Füge die Technik hinzu

Wenn du die Technik verrätst, die hinter deinem Versprechen steckt, dann wird der Bulletpoint noch glaubwürdiger:

  • Wie du 2022 mit der "James-Bond-Methode" deinen Traffic um 207% steigern kannst

Doch es geht noch stärker.

Schritt 3: Füge einen Zeitraum hinzu

Noch stärker wird dein Versprechen, wenn du einen klaren Zeitraum angibst.

So sieht dein Leser "Licht am Ende des Tunnels" und ist viel eher zum Kauf bereit:

  • Wie du 2022 mit der "James-Bond-Methode" deinen Traffic um 207% innerhalb von 90 Tagen steigern kannst

Fertig.

Jetzt hast du einen Bulletpoint, der mehr verkauft als Chuck Norris.


Häufige Fehler beim Schreiben von Bulletpoints

Das Schlimmste, was dir passieren kann:

Dein Leser fängt an zu scannen.

Das heißt: Er überspringt ganze Passagen und liest nur oberflächlich ein paar Überschriften.

Wie kommt es dazu?

Ein wichtiger Punkt: Schlechte Bulletpoints.

Meist reichen schon 2 langweilige Bulletpoints in einer Liste, um den Leser zu verlieren und ihn zum Scannen zu bringen.

Bulletpoints sind wie Glieder in einer Kette:

Die Kette ist nur so stark wie ihre schwächsten Glieder.

Finde deshalb die schwachen Bulletpoints und lösche sie.

Schwache Bulletpoints sind:

  • langweilig
  • selbstverständlich
  • machen nicht neugierig

Deshalb pass auf:

Lass die Kette nicht reißen und nimm nur die stärksten Bulletpoints in deine Liste.

Im Zweifel:

Weglassen.


Bonus: 3 Echte Beispiele legendärer Bulletpoints


Die Werbeanzeige von Mel Martin für Bottom Line Personal:

Bulletpoints von Mel Martin

Die weltberühmte Werbeanzeige von Gary Halbert (mit einem echten Dollar-Schein am Anfang):

Gary Halberts Bulletpoints Beispiel

David Ogilvy schrieb diese Anzeige, bei der die Überschriften wie Bulletpoints funktionieren:

Bulletpoints von Ogilvy

So, das sollte an Stoff reichen, um Bulletpoints zu schreiben, die eins tun:

Verkaufen.

Frage an dich:

Wie wirst du dieses Wissen in deinen Landingpages und Salespages umsetzen?

Ich freue mich auf deinen Kommentar.

Schreib großartig, sei großartig,

Dein Walter

Weitere Artikel, die dir gefallen werden:

  • Hi Walter,
    starker Artikel. Mich persönlich freut es immer, wenn zu den Techniken noch Beispiele von wirklich exzellenten Werbetexten eingeblendet werden, so wie in deinem Artikel. Zeitungsanzeigen haben dann gegenüber Screenshots von digitalen Ads doch ihren Reiz 🙂 Für mich persönlich sind Bulletpoints neben einer Headline der wichtigste Teil eines Werbetexts. LG

    • Hallo Lorenz,

      Danke für deinen Kommentar.

      Das waren allerdings meist keine Zeitungsanzeigen, sondern gedruckte Briefe, die bei den potenziellen Kunden im Briefkasten landeten.

      Boardroom – das Unternehmen, für das Mel Martin die Bulletpoints schrieb – war ein Direktmarketing unternehmen. In einer Zeitungsanzeige war das „Messen“ meist schwierig. Deshalb schickten sie Direktbriefe.

      LG, Walter

  • Hallo Walter, danke für diesen wieder mal extrem hilfreichen Text. Ich werde meine Überschriften in Zukunft sicher anders schreiben. Und die Beispieltexte machen das Ganze sehr anschaulich. Was ich auch bewundere (nicht nur in diesem Text) sind Deine Vergleiche – „besser als ein Staubsaugervertreter auf Steroiden“. Klasse! Gibt es für solche Vergleiche auch eine „Technik“? Grüße von Marco

  • Soll ich dir was verraten? Ich habe gescrollt! Hä? Wie bitte?

    Weil ich nach dem Lesen der 17 Bulletpoinst kommentieren wollte 😀

    Super brauchbarer Artikel, der wird mit einem Lesezeichen versehen 😉 also keine Sorge, den Rest lese ich auch noch

  • Du bist und bleibst der besteste … ich liebe deine direkte, schnick schnack lose Art und wie du innerhalb kürzester Zeit zum Punkt kommst. Einfach genial … wie immer … DANKE

  • Das ist mein Freund Walter. Der haut raus und raus und raus. Kaufst das Eine, kommt das Nächste… und das fetzt alles. Bei Umsetzung ist die Gefahr von Reichtum im Anflug. Es ist nicht immer alles sichtbar. Neulich kam ein kleines Mädchen mit einem kleinen Fahrrad um die Ecke geschossen… und ich ihr entgegen. Sie hat wacklig die Kurve geschafft mit den Worten „Oh oh“. War niedlich. Ich glaube, hier ist das alles ähnlich. Im Blindflug um die Ecke zu dem, was du willst. Oh oh…

  • Wow, was für ein spannendes Thema. Auch interessant, wie lange es das Thema Werbetexten eigentlich schon gibt. Beachtlich!

    Aus diesem Artikel kann ich eine Menge für mich mitnehmen.

    Vielen Dank!

    Liebe Grüße
    Dominik

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Deine ersten 10.000 Leser.
    Meine 11 Rezepte zeigen dir wie:

    >