März 15

2 comments

Die große Copywriting Lüge!

In dieser Episode erfährst du:

  • 7 essentielle Bereiche für Copywriting
  • Die große Copywriting Lüge
  • Die 4 Copywriting Gebote

Jetzt Hören:

Die komplette Episode auf Youtube schauen:

Hier zum Transkript:

Diese Copywriting Lüge kostet dich Traffic Klicks und Kunden.

Warum?

Das erfährst du in diesem Video.

Ich räume mit einem großen Missverständnis über Copywriting auf
und verrate dir auch, warum dieses Missverständnis dich daran hindert:

  • mehr Leser zu bekommen
  • mehr Bücher zu verkaufen
  • mehr Kurse zu verkaufen

Wenn du wissen willst, was für ein Missverständnis das ist, was für eine große Lüge da draußen im Internet herumschwirrt – dann Bleib dran.

Legen wir los:

Ich höre es immer wieder.

Ich sehe es immer wieder.

Bei Videos, bei Artikeln.

Menschen schreiben:

„Copywriting gegen Content Writing! – Was ist der Unterschied?“

oder

„Wieso ist Content Writing anders als Copywriting?“

Ganz ehrlich?

Menschen, die so etwas schreiben, haben keine Ahnung.

Warum?

Beim Copywriting gibt es 4 Gebote:

  1. Aufmerksamkeit
  2. Interesse
  3. Verlangen
  4. Handlung

Copy ist dafür da, um die Aufmerksamkeit des Lesers zu erregen; dann Interesse zu wecken;
sein Verlangen zu stillen und ihn zu einer Handlung aufzurufen.

Was macht guter Content?

Genau das Gleiche.

Gutes Content Writing:

  • weckt die Aufmerksamkeit
  • weckt Interesse
  • stillt das Verlangen
  • fordert zu einer Handlung auf (z.B. abonnieren, kommentieren oder teilen)

Nichts anderes.

Da siehst du auch schon warum es totaler Quatsch ist, Copywriting und Content Writing
so zu behandeln, als werden das zwei unterschiedliche Dinge.

Sie haben vielleicht unterschiedliche Ziele, doch die Konzepte und das Prinzip dahinter
ist dasselbe.

Was ist die große Copywriting Lüge?

„Copywriting brauchst du nur auf deinen Sales Pages!“

„Du brauchst Copywriting nur, wenn Du was verkaufen willst!“

„Copywriting brauchst du nur auf deinen Landing Pages, wenn du Dineros machen willst!“

Das ist totaler Quatsch.

Copywriting brauchst du überall in deinem Business!

Ich zeige dir jetzt 7 Bereiche, wo du Copywriting brauchst.

7 Bereiche (die nichts direkt mit Verkauf am Hut haben), die aber deutlich besser werden, wenn du Copywriting anwendest.

Legen wir los.

#1 Testimonials

Wo du Copywriting brauchst, sind Testimonials.

1. Du brauchst gutes Copywriting um Testimonials zu
bekommen.

Denn du musst eine E-Mail schreiben an deine Kunden.

Du musst erstmal ihre Aufmerksamkeit erregen.

Dann musst Du Interesse wecken,

Ein Verlangen befriedigen

und sie dazu auffordern.

Eine Handlung rauskitzeln, dass sie dir ein Testimonial schicken.

Das sind die Basics von Copywriting.

Wenn du eine langweilige E-Mail verschickst und sagst:

„Hey, ich brauche unbedingt ein Testimonial von dir!“

Dann werden die meisten Menschen nicht reagieren.

Der Trick ist, dass du auch hier um eine Handlung von deinen Kunden zu bekommen, Copywriting anwendest.

2. Wenn sie dir ein Testimonial rüberschicken, musst du dieses Testimonial so umschreiben,
dass es auch den Gesetzen der Überzeugung entspricht: Es soll nicht einfach nur belanglose Information auflisten, sondern andere überzeugen, bei dir zu kaufen.

Deshalb brauchst du auch hier Copywriting.

Du wirst mehr Testimonials bekommen und du wirst diese Testimonials besser schreiben.

#2 E-Mails

E-Mails sind langweilig.

Sie sind vielleicht sachlich, weil der Schreiber sich dachte:
„Ja wir machen hier Content Marketing, das muss sachlicher, objektiver und langweiliger Content sein.“

Totaler Quatsch.

In E-Mail Newsletter gehört Copywriting rein.

Gutes Copywriting ist interessant.

Es fesselt den Leser von Anfang bis zum Ende.

Es verwendet kurze Wörter, kurze Sätze, gutes Storytelling und führt den Leser von
Anfang bis zum Ende – und bis zu einem Call-To-Action.

Eine gute E-Mail hat immer einen Call-To-Action und führt den Leser dann bis dahin.

Wenn du deine E-Mails einfach so geschrieben hast und sagst:

„Ja ich muss einfach nur Mehrwert liefern.“

„Ich muss irgendwie interessante Information liefern“

Denk noch mal nach.

Du musst deine Newsletter, deine E-Mails auch nach den Prinzipien des Copywriting schreiben.

Es geht um Aufmerksamkeit, Interesse und Verlangen.

Was will deine Zielgruppe lesen?

Hinterher führst du deinen Leser in den Call-To-Action.

#3 Briefe

Ich weiß das machen sehr wenige.

Aber wir, bei unserem Online-Shop, verschicken auch Postkarten oder Briefe an unsere Kunden.

Wenn da der Text des Briefes auch langweilig ist, einfach nur sachlich ist oder Ich-bezogen ist, also nicht auf den Kunden eingeht – dann funktioniert das nicht.

Gutes Copywriting geht immer auf den Kunden ein.

Wenn das Ich bezogen ist, dann wird der Kunde das nicht lesen.

Vielleicht willst du dort sogar einen Up-Sell machen, dass er durch den Brief noch etwas kauft oder einfach nur die Kundenbindung stärken.

Wenn der Brief so langweilig ist, dass der Kunde den Brief gar nicht liest oder ihn sofort wegwirft, dann hat der Brief nichts gebracht.

Damit er den Brief öffnet und liest, bis zum Ende dran bleibt und wirklich eine
Bindung entsteht, brauchst du:

Copywriting.

(Lesetipp: Schreibstil verbessern mit diesen 5 Übungen)

Auch bei deinen Briefen – ja sogar bei Neujahrsglückwünschen – wenn du an deine Leser und Kunden Weihnachtsgrüße verschickst, musst du auch im Kopf die Prinzipien des Copywriting haben.

  1. Aufmerksamkeit erregen (Wie kriege ich die Aufmerksamkeit meines Kunden)

Denn zu Weihnachten kriegt er sehr viele Postkarten und Blumensträuße.

2. Wie kannst du sein Interesse wecken und halten?

3. Wie kannst du etwas ansprechen was seinem Verlangen entspricht?

4. Wie kannst du dann auch eine Handlung rauskriegen?

Indem er dir z.B. zurück schreibt und sagt:

„Hey, danke für die Glückwünsche“, dich weiterempfiehlt oder bei dir etwas kauft.

#4 Business Partner

Auch hier brauchst du Copywriting.

Ich kriege oft Anfragen, die total Ich bezogen sind:

„Ich möchte einen Gastbeitrag bei dir auf deiner Webseite schreiben.“

„Ich möchte gerne ein Affiliate von dir werden.“

„Ich möchte gern viel Geld verdienen.“

Die ignoriere ich einfach.

Die lösche ich einfach oder Ich schreibe ein kurzes:

Nein danke.

Warum?

Weil das Gegenüber sich nicht die Mühe gemacht hat die Regeln des Copywriting anzuwenden:

  • Aufmerksamkeit erstmal zu erregen,
  • Mein Interesse zu wecken,
  • Auf mein Verlangen einzugehen,
  • und dann von mir eine klare Handlung zu erwarten

Das hat er nicht gemacht, deshalb sag ich einfach:

Nein.

Wenn du mehr Kooperation haben willst, wenn du in ein Podcast eingeladen werden willst, wenn du auf Youtube eingeladen werden willst oder Gastbeiträge schreiben willst, Kooperation mit anderen machen willst, Affiliate werden willst – dann lerne Copywriting und wende es auch bei dieser Kommunikation an.

(Hier sind 25 Übungen für Kreatives Schreiben)

#5 Youtube Videos

Wenn deine YouTube Videos nicht nach den Regeln von Copywriting gemacht sind, werden deine YouTube Videos eine sehr kurze Verweildauer haben, weil du keine Neugier wecken wirst.

Du wirst das Interesse der Leser nicht halten können.

Und vor allem wirst du wahrscheinlich Content machen den keinen interessiert.

Wenn du gut im Copywriting bist, dann weißt du wie man die Aufmerksamkeit bekommt und wie man Sie auch hält.

Wie man den Zuschauer von Punkt zu Punkt weiterlotst.

Wie man es schafft dass er nicht sofort aussteigt, sondern dass man es schafft, dass er weiter guckt und bis zum Ende dran bleibt.

Dafür brauchst du Copywriting.

Wenn du deine YouTube Skripte schreibst, überlege dir:

Wie kann ich Elemente aus dem Copywriting in mein Youtube Skript einbauen z.B:

Die Headline und das Thumbnail sind das A&O bei Youtube.

(Hier findest du: 155 Ideen für Überschriften)

Gute Copywriter sind sehr gut in Headlines.

Deshalb solltest du auch überlegen:

Was ist eine gute Headline?

Was sind die Regeln des Copywriting für Headlines?

Wie kann ich das für mein Youtube Video anwenden?

Wenn du das alles machst wist du mehr Klicks bekommen.

Deine Videos werden einfach grundsätzlich besser performen.

#6 Webinare

Wenn du deine Webinare einfach nur so hältst.

Wie ein Kaffeeklatsch mit ganz viel „Ehm…“, „Joa…“, „Öhhm…“

„Ja, Öhm… Wisst ihr? Ja dann habe ich hier das mal so gemacht.“

Weißt du was ich meine?

Das wird sofort schnell langweilig.

Es zieht sich.

Es ist zäh wie Kaugummi.

Gutes Copywriting hat auch ein hohes Tempo,

(Lesetipp: Schneller Schreiben und Bulletpoints)

Wo der Leser von Punkt zu Punkt geführt wird,

an die Hand genommen wird und wirklich wie auf einer Achterbahn durch den Text gejagt wird.

Genauso ist ein gutes Webinar.

Es packt dich von der ersten Sekunde an

Es hält dich fest und es führt dich bis zum Ende.

Ohne „Ehm…“, „Öhm…“ und langweilige Dips.

Denn wenn es einmal richtig langweilig runtergeht, verlierst du ganz viele Leute in deinem Webinar und das willst du nicht.

Deshalb,

Schreibe deine Webinarskripte nach den Regeln des Copywriting.

#7 Podcasts

Copywriting gehört natürlich auch in Podcasts.

Du fragst dich:

Wie? Warum?

Ganz einfach.

Podcasts werden auch angeklickt und angehört wegen der Headline.

Wenn du dein Copywriting verbesserst, wird dein Schreiben von Headlines besser.

Du wirst viel bessere Überschriften schreiben und du wirst herausfinden was angeklickt wird.

Was weckt wirklich Interesse?

Worauf haben die Leute richtig Lust?

Was ist wirklich das Verlangen meiner Zielgruppe?

Wenn du das gut kannst, wirst du sehr gute Headlines für Podcasts kreieren können.

Dann wirst du mehr Downloads haben.

+ Ein guter Copywriter weiß natürlich auch wie man Open Loops einbaut und das man mit
Neugier arbeiten sollte.

Das kannst du und solltest du auch bei einem Podcast machen.

Du kann beim Podcast zu Beginn ein Fass öffnen z.B etwas ansprechen und sagen:

„hey ich habe herausgefunden was die Eigenschaft Nummer eins ist, die Männer attraktiv macht und es ist nicht das was du denkst!“

Dann verräst du es aber nicht, sondern du sagst es erst zum Ende des
Podcasts.

So kannst du Open Loops in deinem Podcast verwenden um die Aufmerksamkeit zu halten, damit die Menschen bis zum Ende dran bleiben.

Das gilt natürlich auch für Videos und andere Content-Formate, wo du auch Copywriting anwenden solltest.

Das waren jetzt sieben ungewöhnliche Orte wo viele Copywriting nicht vermuten, aber wo
Copywriting reingehört.

Wenn du anfängst Copywriting in alle deine Prozesse, in allem was du tust, in alles was du schreibst und alles was du produzierst einzubauen.

Und immer die vier Grundprinzipien des Copywriting befolgst:

  1. Aufmerksamkeit erregen
  2. Interesse wecken
  3. Verlangen der Zielgruppe ansprechen
  4. zu einer Handlung auffordern

Wenn du das überall einbaust, in all diese sieben Orte die ich dir gerade genannt habe,

Dann wird dein Business grundsätzlich besser werden.

Dann wirst du viel weniger Klicks, Traffic und Kunden verlieren.

Deshalb glaube nicht dieser alten komischen Copywriting Lüge:

„Copywriting gehört nur auf die Salespage“,

sondern fang an es überall anzuwenden.

Wenn du dich fragst:

„Wo kann ich denn diese Prinzipien des Copywriting lernen?“

Ganz einfach.

Ich habe ein Artikel dazu geschrieben.

Der ist sehr lang, ausführlich und kostenlos.

(Copywriting: Die ultimative Anleitung)

In dem Artikel werden ausführlich die Basics von Copywriting erklärt.

Wenn du die Basics gut kannst, reicht das meistens auch schon für 90% der Leute da draußen, außer du willst professioneller copywriter werden.

Aber wenn du ein Content-Unternehmer bist, ein Buchautor bist, mehr Bücher verkaufen willst, reicht das für dich als Einstieg.

Schau dir den Artikel an.

Du bekommst einen kostenlosen Download mit zehn Vorlagen für deinen Einstieg, da kriegst du die Grundlagen des Copywritings beigebracht.

Ich wünsche dir dabei viel Erfolg.

Ich wünsche dir, dass du jede Stufe deines Contents, deines Business verbesserst.

Schreib großartig, sei großartig.

Ciao.

Weitere Lesetipps:

Alex Hormozi: 10 lukrative Lektionen, die ich vom Business-Guru gelernt habe

Breakthrough Advertising: 5 Lektionen aus dem Klassiker

David Ogilvy: 7 Lektionen vom Marketing-König


  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Deine ersten 10.000 Leser:
    Mit diesen 11 Rezepten in meinem E-Book.

    >