Oktober 24

16 comments

Wie du eine Produktidee findest, die dich reich macht

Produktidee: So findest du eine lukrative Idee.

Wie findest du eine Produktidee, die so gut ist, dass Kunden betteln, um bei dir zu kaufen?

Lies weiter, ich verrate es dir.

Brauchst du eine Produktidee für dein Buch, deinen Kurs oder dein Coaching?

Dann zeige ich dir in diesem Artikel die beste Methode, um solche eine Produktidee zu entwickeln.

Bist du bereit, deine Bestseller-Idee zu finden?

Dann legen wir los:

Wenn ich von Produktidee spreche, dann meine ich nicht Bücher und Kurse, die du an jeder Ecke im Internet kaufen kannst.

Ich meine Bücher wie „How to win friends and influence people“.

Woher bekommst du solche Titel?

Wie schaffst du es, eine Idee zu entwickeln, die nicht nach „me too“ klingt?

Hier kommt die Lösung:

Wie der größte Werbetexter aller Zeiten seine „Gewinner“ auswählte

In einem Interview mit Ben Settle erzählte Dan Gallapoo, was er vom großen Werbetexter Gary Halbert gelernt hat.

Seine wichtigste Lektion?

Gary Halbert sagte immer: „Motion is better than meditation.“

Frei übersetzt: „Einfach machen, dann gucken was passiert – und nicht ewig darüber nachdenken.“

So schrieb Gary Halbert eines Tages eine Werbeanzeige für ein Buch. Die Anzeige erschien in einem Magazin und war ein totaler Flop.

Es kamen fast keine Bestellungen rein.

Gary Halbert war nicht wütend. Nicht am Boden zerstört.

Ja, nahezu emotionslos zuckte er mit den Schultern und sagte:

„Was haben wir noch?“

Er hakte es ab und machte weiter.

Er wollte die Anzeige auch nicht „verbessern“ oder die Headline ändern. Das Ding war tot.

Es lohnt sich nicht, ein totes Pferd zu treten.

Die 8 von 10 Regel eines 500-Millionen-Dollar-Unternehmens

Gary Halbert verriet noch etwas:

Bei „The Agora“ gingen 8 von 10 Projekten in die Hose.

Wer ist „The Agora“?

Es ist praktisch die größte Direct-Marketing-Firma der Welt mit einem Jahresumsatz von 500 Millionen Dollar.

Agora lebt von seinen Werbetexten und beschäftigt deshalb die besten Werbetexter, die du für Geld kriegen kannst.

Und trotzdem sind nur 2 von 10 Ideen echte „Gewinner“.

8 von 10 Ideen sind für die Tonne.

Das ist auch wissenschaftlich belegt: Studien über Kreativität haben herausgefunden, dass 8 von 10 Ideen meist unbrauchbar sind.

Hier kommt also die Antwort auf die erste Frage:

Wie kannst du verhindern, dass du eine schlechte Produktidee hast?

Gar nicht.

Du brauchst 10 Produktideen, damit 2 gute dabei sind.

Selbst Apple brachte zahlreiche Produkte auf den Markt, die nicht funktionierten.

Wie Tim Ferriss die Produktidee für seinen Millionen-Bestseller fand

Wenn du die letzten Jahre nicht unter einem Stein gelebt hast, dann hast du bestimmt von diesem Buch gehört:

„Die 4-Stunden-Woche.“

Es gehört zu den bekanntesten Business Büchern unserer Zeit.

Doch weißt du auch, wie Tim Ferriss auf diesen Titel gekommen ist?

Nicht durch Zufall !

Ganz im Gegenteil:

Er hat sich verschiedene Titel überlegt und diese dann als Google-Werbung geschaltet.

Dann hat er beobachtet, auf welche Anzeige am häufigsten geklickt wurde.

Und das Ergebnis war dann der Titel: Die 4-Stunden-Woche.

Er hat sich diesen „genialen“ Titel also nicht einfach ausgedacht, sondern er hat es getestet.

Auch hier wieder:

Er hatte „viele Ideen“.

Und eine davon war wirklich gut.

Was 99 Prozent falsch machen

Jetzt schau mal auf deine „Produktideen“ oder „Buchideen“.

Wie viele hast du?

Und wie viele hast du davon getestet?

Die meisten Blogger tragen monatelang eine Buchidee mit sich herum.

Oder wollen einen Roman schreiben – und schaffen dann genau einen.

Um am Ende herauszufinden, dass das Buch nicht einmal die eigene Oma aus Mitleid kaufen will.

Produktideen entstehen nicht auf der Couch.

Sie entstehen beim Ping-Pong.

Was für ein Ping-Pong?

Das sage ich dir jetzt:

Wie du als Blogger eine lukrative Buchidee finden kannst

Eine lukrative Produkt- oder Buchidee findest du nicht durch meditieren.

Du findest sie durch eine Art Ping-Pong-Spiel mit dem Markt.

Spiele dem Markt eine Idee zu.

Kommt der Ball zurück?

Dann bist du auf der richtigen Spur.

Kommt nichts zurück?

Dann war die Idee totaler Mist. Vergiss sie.

Bestimmt ahnst du schon, worauf ich hinaus will.

Die Lösung ist diese:

  1. Teste
  2. So viel wie möglich
  3. Und höre auf das Feedback des Marktes.

Genauso verbessere ich auch meinen Schreibstil. Ich schaue, worauf „der Markt“ reagiert und worauf nicht.

Bleibt noch die Frage:

Wie?

10 Wege, um Produktideen zu testen:

Wenn du Blogger bist (oder anderweitig ein Publikum hast), dann hast du viele wunderbare Möglichkeiten, um deine Produktidee zu testen.


Wenn du noch keinen Blog hast, dann hier lang:

Blog erstellen: Die komplette Anleitung (Schritt für Schritt)


Hier sind sie:

  1. Welche Artikel werden am meisten geklickt?
  2. Welche Artikel werden am meisten geteilt?
  3. Welche Artikel werden am meisten kommentiert?
  4. Welche Fragen stellen Leser in Kommentaren?
  5. Welche Newsletter werden am meisten geöffnet?
  6. Welche Facebook-Beiträge erhalten die größte Reichweite?
  7. Zuerst eine Landingpage erstellen und Werbung schalten. Schau, ob sich jemand einträgt.
  8. Mache eine Vorverkauf, bevor du das Produkt erstellst. Wenn genug kaufen, dann erstelle das Produkt. Wenn nicht, dann gibst du allen das Geld zurück und sagst, dass das Projekt eingestampft wird.
  9. Du erstellst zunächst ein „kostenloses“ E-Book und schaust, ob es fleißig heruntergeladen wird.
  10. Du erstellst zuerst ein kleines Produkt. Nur wenn sich dieses gut verkauft, erweiterst du es und machst einen kompletten Kurs.

Wie meine Kunden nach meinem Produkt bettelten

Doch leider ignorieren die meisten Schriftsteller und Blogger die Signale des Marktes.

Sie produzieren, „was sie auf dem Herzen“ haben.

Sie sind dabei so stur wie eine Fliege, die gegen eine Glasscheibe knallt.

Wenn du von deiner Schreiberei leben willst, dann musst du das produzieren, was DER MARKT auf dem Herzen hat.

Nicht irgendein ebook schreiben.

Sondern ein ebook, das der Markt will.

Sonst bist du der Verkäufer, der Bibeln auf einem Satanisten-Konzert verkauft und sich dann fragt:

„Warum kauft niemand mein Buch?“

Ich selbst habe diesen Fehler auch gemacht.

So habe ich sehr lange keinen Kurs für „Anfänger“ gehabt.

Ich dachte, meine Leser hätten schon alle einen Blog und wollten bloß besser werden.

Doch immer mehr Mails von Lesern erreichten mich und fragten mich, ob ich eine Anleitung hätte, wie man einen Blog startet…

„Der Markt“ bettelte förmlich danach…

Und so erstellte ich einen Kurs – ohne viele Verkäufe zu erwarten.

Und ZACK: Es wurde mein meistverkaufter Kurs in nur kürzester Zeit.

Hätte ich den Markt weiterhin ignoriert, dann wären mir mehr als 50.000 Euro durch die Lappen gegangen.

Wie du deine nächste Bestseller-Idee findest

Große Ideen entstehen nicht beim Meditieren.

Sie entstehen beim Experimentieren.

Qualität kommt von Quantität.

Also geh raus, entwickle Ideen und zeige sie dem Markt.

Alles andere ist Hirnwichserei.

Schreib großartig, sei großartig,

Dein Walter

PS

Was ist deine Produktidee?

Schreib sie in die Kommentare.

Weitere Artikel, die dir gefallen werden:

Schneller schreiben: 9 Tricks, um Artikel schneller fertig zu stellen

Blog erstellen: Die komplette Anleitung (Schritt für Schritt)

Mailchimp auf Deutsch: Die volle Mailchimp-Anleitung (mit Videos)

Deutsche Blogs: 40+ Blogs, die du lesen solltest

Freelancer werden: Wie du 600 Euro pro Tag in deiner Jogginghose verdienst


  • Lieber Walter;

    danke für Deine tollen Anregungen. Du bringst es auf den Punkt. Meine Inhalte haben bisher auch niemanden interessiert. Keine Kommentare oder Shares.

    Also weiter Testen. Neue Produktidee:

    Wie Du als Läufer mit 5 Minuten Einsatz pro Tag Dein Verletzungsrisiko minimierst und Deine Leistung spürbar steigerst.

    Alternativ: Du willst ein Marathon unter 4 Stunden laufen? Wenn Du diese 3 fundamentalen Dinge beachtest klappt es.

  • Der wichtigste Punkt für jeden Veranstalter ist: Wie bekomme ich planbar Publikum zu meinem Event….sei es physisch oder auch in eine Online-Veranstaltung.
    Dazu habe ich einen drei-teiligen Guide erstellt

    1) Ab sofort ausverkaufte Events und gut gebuchte Veranstaltungen. Dieser professionelle Ratgeber für Veranstalter zeigt Dir 7 Strategien, wie Du zuverlässig und erfolgreich Deine Events mit Publikum füllst, auch in der Corona Zeit.

    2)Gut besuchte Veranstaltungen und volle Konzertsäle sind kein Zufall, es braucht gute PR. Wie Du mit dem cleveren Einsatz von Videos einen echten Erfolgsbooster für deine Events zündest und deine Fans mit fesselnden Inhalten erreichst, lernst du hier anhand von 5 coolen Tipps.

    3)Homepage ist nicht gleich Homepage. Alle Zutaten, die speziell eine erfolgreiche Musikerhomepage braucht, um erfolgreich zu verkaufen, zu werben und Fans zu generieren, haben wir für Dich kurz und präzise zusammengestellt.

    Das habe ich vor 1 Woche als Test an den Start gebracht, auf Walters nicht Favoriten Plattform Amazon. Wenn es jemanden interessiert, einfach unter “ Jörg Kirsch “ schauen.
    Ich hoffe, der Post ist ok, ansonsten einfach löschen

      • Gut gefragt, woher die Idee kommt, Walter. Danke.

        Ja, ich habe einige 1000 Veranstaltungen in verschiedenen Positionen betreut. Angefangen beim reinen Technikvermieter, dann als Kulturreferent an der hiesigen TU, als Full-Service Dienstleister mit allen relevanten Bereichen:

        * Kommunikationsmarketing auf allen sinnvoll nutzbaren Kanälen incl. eigenem Magazin und Berater.
        * Grafik und Akquise
        * Netzwerkarbeit und Kooperationen
        * Ausbildung von Veranstaltungstechnikern und – Kaufleuten

        Eine nettes Portal – ebenfalls in Richtung Know-How Transfer findet sich unter http://www.StageAID.de Dort sind ebenfals einige Beiträge von mir

        Einen winzigen Ausschnitt des gesammelten Know-Hows findet sich in dem kleinen Guide, den ich veröffentlicht habe.
        Wie erfolgreich der Guide wird – keine Ahnung. Ich kann nur sagen, dass jeder, der danach arbeitet, seine Events wesentlich erfolgreicher von der Basis her aufbaut.

  • Yeah Walter! Super Artikel. Dabei kam mir folgende Idee zum Thema Vertrieb:
    „Wie Du Bibeln auf einem Satanistenkonzert verkaufst.“ 😂Mach weiter so. Du bist großartig 👏🏽 Danke & Gruß, Robert

    • 😀
      Kann man durchaus schaffen, erfordert aber viel Verkaufstalent 🙂
      Vielleicht wie Tom Sawyer mit dem Zaun durch eine Trotzreaktion die Menschen dazu kriegen: „Wetten, du traust dich nicht, die Bibel zu lesen?“
      😉
      LG, Walter

  • Meine Marktforschung waren verschiedene Facebook-Gruppen zu Hausgeburten. Da kam immer wieder die Frage auf: „Wie hat euer Mann sich vorbereitet?“ Und die Antwort war häufig „er hat gelesen, aber leider sind alle Bücher ja für Frauen.“

    Daraufhin habe ich mein Buch geschrieben: Der kompetente Hausgeburtsvater. Und als Reaktion auf Walters Hinweis gibt es das bei Digistore24.

  • Hallo Walter,

    dieser Artikel spricht mir tatsächlich auch aus der Seele. Ich nutze meinen Blog und schreibe über verschiedene Themen rund um das Gesamtthema „Landschaftsfotografie“. Dabei sind bereits einige Artikel entstanden, die anscheinend irgendwie ins Schwarze treffen und teilweise 10-20fache Besucherzahlen im Vergleich zum Durchschnitt bekommen. Diese Artikelthemen werde ich nun in tiefergehende Produkte weiterverarbeiten, detaillierter erklären und besprechen und bin sehr zuversichtlich, dass sie besser ankommen als Produkte, die ich ohne sie zu testen entwickelt hab.

    Danke dir für deinen Denkanstoß und Input 🙂
    Niklas

  • Es gibt leider kein perfektes Produkt, dennoch gibt es welche, die sich gut und sehr gut für dich eignen. Natürlich werden dir die Punkte wie Keyword Research, Analyse von Verbrauchertrends und Nischen Definition bei der Suche helfen, aber zu einem erfolgreichen Produkt gehört mehr, beispielsweise ein guter Kundenservice, herausragendes Marketing und Engagement.

  • Hallo Walter,

    das ist ja mal spannend. Weil ich auch sehr viel schreibe, bin ich mir sicher, dass mir Dein riesiges Angebot sehr weiterhilft. Wie gut, dass das Wochenende vor der Tür steht. Und ich habe auch bemerkt: Da sind noch viele weitere Mehrwert-Beiträge von Dir dabei.

    DANKESCHÖN, dann versuch ich mal, bis zum nächsten Deiner Beiträge einen großen Teil der gelisteten zu genießen.

    DANKESCHÖN, Grüße
    Peter

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Deine ersten 10.000 Leser:
    Mit diesen 11 Rezepten in meinem E-Book.

    >

    Warning: A non-numeric value encountered in /home/schreibs/public_html/wp-content/plugins/mashshare-sharebar/includes/template-functions.php on line 133